Rätische Alpen; 2+3. Etappe

2. Etappe:

Celerina – Berninapass (2330 m) – Tirano – Passo del Mortirolo (Nordauffahrt von Grósio, 1852 m) – Passo – Aprica

Die Wetterhervorsage war, „ab ca Mittag starke Gewitter mit Südwestwind“. Mit wirklich starkem Gegenwind hat es mir gerade noch trocken über den Bernina gereicht…

In Tirano machte ich nur eine kurze Kaffee Pause. Ich entschied mich gegen die bekannte steile Auffahrt von Mazzo, ..mit dem Tourenvelo (14kg) schien mir das doch zu hart. Der Aufstieg ab Grósio ist teilweise auch steil, aber nicht dauernd..

Beim Aufstieg war anhaltend starker Regen und ebenso starker Wind, …war hart! Oben angekommen, zog ich zittrig trockene, warme Kleider an, …offenbar hat es sich gelohnt, die warmen Kleider einzupacken! Inkl die warmen Winterhandschuhe!!

Bin mega froh im warmen Hotelzimmer zu sein!

3.Etappe:

Aprica – Edolo (675m) – Passo di Gavia (2618 m) – Bormio

Wieder ist die Wetterhervorsage unbeständig und regnerisch

Beim Start bei Aprica ist vom Wetter her noch alles ganz ok…

…doch Richtung Edolo und Ponte di Legno bald wurde es dunkler…

In Ponte di Legno musste ich mindestens 1 Stunde warten…

Zum Glück stoppte der Regen für kurze Zeit, dann begann es zu schneien…

Wieder hatte ich Glück; auf der Passhöhe gab es ein schönes, gemütliches, warmes Restaurant. Beim Lunch – Pannini mit Käse und Schinken + Kaffee und Kuchen – trockneten alle Kleider.

Der Schneeregen hörte leider nicht auf. Also fuhr ich los, wieder hatte ich Glück, bei der Talfahrt hörte es auf zu schneien und regnen, ich kam praktisch trocken in Bormio an.

Was für ein Tag war das..! Der Passo di Gavia ist ein wunderschöner Pass, welcher mir in Erinnerung bleiben wird..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.